Übermäßige Angst

Jeder muss Angst gehabt haben, ob er Angst hat, jemanden zu verlieren, der geliebt wird oder Angst hat, wenn er Horrorfilme sieht. Angst zu haben bedeutet nicht, dass du schwach bist.

Angst ist Teil des natürlichen Überlebensinstinkts des Menschen und kann auch als emotionale Reaktion auf Bedrohungen bezeichnet werden. Angst tritt als Reaktion auf einen bestimmten Reiz wie Schmerz oder Gefahr auf. Angst hilft, das Vorhandensein von Gefahr zu erkennen, so dass der Wunsch entsteht, sich vor der Gefahr zu schützen. Allerdings sind nicht alle Ängste gleich. Übermäßige Angst kann sich auch negativ auswirken. Wie übermäßige Angst zu überwinden? Gibt es Medikamente aus Angst?

Einige Psychologen haben auch erwähnt, dass Angst neben Glück, Traurigkeit und Ärger eine der grundlegenden Emotionen ist.

Angst muss von anderen emotionalen Zuständen unterschieden werden, nämlich von Angstzuständen, die im Allgemeinen ohne äußere Bedrohung auftreten. Angst bezieht sich auch auf ein bestimmtes Verhalten, dem man entgehen und vermeiden kann, während Angst das Ergebnis der Wahrnehmung von Bedrohungen ist, die nicht kontrolliert oder vermieden werden können.

Angst kann in zwei Stufen auftreten: biochemische Reaktionen und emotionale Reaktionen. Einfach ausgedrückt: Wenn wir aus irgendeinem Grund Angst haben, wird der Körper automatisch eine erhebliche Menge Adrenalin-Stresshormon freisetzen. Dies ist eine biochemische Reaktion, die dann mehrere körperliche Reaktionen hervorruft, wie starkes Schwitzen und Herzklopfen. Die biochemischen Reaktionen des Körpers treten in allen Situationen auf, in denen Furcht ausgelöst wird, sowohl durch reale Dinge (z. B. bei großen Operationen) als auch durch emotionale Bedingungen (z. B. Angst vor dem öffentlichen Sprechen). Am Ende löst diese Angst eine emotionale Reaktion aus, wie etwa Angst und / oder Vermeidung.

Auf der anderen Seite sind Ängste, die durch emotionale Bedingungen ausgelöst werden, eher subjektiv und nicht immer realistisch. Zum Beispiel: Angst haben, mit vielen Menschen Kontakte zu knüpfen, wie Menschen mit sozialer Phobie zeigen. Dies kann durch übermäßige Angst um eine bestimmte Sache oder Bedingung verursacht werden, so dass der Wunsch irgendwie entsteht. Diese emotionalen Zustände können auch die gleichen biochemischen Reaktionen des Körpers auslösen und Angststörungen verursachen, die sogar lange anhalten können.

Wie kann man übermäßige Angst und Angst überwinden?

Was auch immer Ihre Ängste sind, es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie übermäßige Ängste und Ängste im Alltag überwinden können:

  1. Finden Sie Zeit, um sich zu beruhigen. Die Überwindung von Angst erfordert einen entspannten und stressfreien Geist. Das erste, was zu tun ist, ist, sich körperlich und geistig zu beruhigen. Dies kann durch tiefes Atmen, Trinkwasser oder durch Abwechslung aus Angst, durch einen kurzen Spaziergang oder durch fröhliche Musik erreicht werden.
  2. Identifizieren Sie Auslöser für Angst und Angst. Um übermäßige Angst zu überwinden, müssen Sie zuerst wissen, was der Auslöser ist und welche Symptome sich bei Angst zeigen. Auf diese Weise können Sie sich leichter darauf konzentrieren, nach Wegen zu suchen, um das Problem zu vermeiden und zu reduzieren, anstatt zu vermeiden, welche später negativ werden.
  3. Selbstvertrauen aufbauen. Übermäßige Angst kann nicht im Handumdrehen überwunden werden. Aber eine Sache, die es beschleunigen kann, ist ein starkes Vertrauen. Das Vermeiden von Angst macht es nur ernster. Wenn Sie diese Ängste bekämpfen oder Dinge tun, die Sie zuvor vermieden haben, wird die emotionale Reaktion auf diese Angst reduziert. Wenn Sie beispielsweise Angst haben, öffentlich zu sprechen, sollten Sie sich einige Tage Zeit nehmen, um das Sprechen vor engen Freunden oder Familienmitgliedern zu üben, um die Angst zu reduzieren. Was auch immer Ihre Ängste sind, wenn Sie sich damit auseinandersetzen, wird es abnehmen.
  4. Stellen Sie sich das Schlimmste vor, das passieren kann. Wenn Sie die schlechtesten Möglichkeiten einschätzen, können Sie realistischer abschätzen, welche Verluste möglicherweise eintreten. Abgesehen von den schlimmsten Dingen wird das Gehirn beginnen, die Bedrohung zu erkennen, die Angst zu verstärken und dann zu ermutigen, bereit zu sein, damit umzugehen.
  5. Positives Denken Übermäßige Angst kann in negativen Bildern und Gedanken begründet sein, die sich weiterhin terrorisieren dürfen. Wenn Sie glauben, dass alles in Ordnung sein wird und positive Dinge sich vorstellen können, können Sie immuner werden gegen den Stress, den Sie erleben, wenn Sie Angst haben.
  6. Stress kontrollieren. Angst ist oft mit Stress verbunden und kann es Ihnen schwer machen, Angst zu erleben. Vermeiden Sie übermäßige Angstzustände, indem Sie Dinge tun, die Ihren Stress vertreiben können, z. B. sich mit anderen Dingen zu beschäftigen, sich zu bewegen oder sich zu entspannen.
  7. Versuchen Sie nicht, perfekt zu sein. Wenn man die Realität akzeptiert, wird es viel einfacher, jemanden dazu zu bringen, sich ruhig und besser auf Steifheit vorbereitet zu fühlen. Daher ist es wichtig, sich an schlechte Ereignisse zu erinnern, die auf natürliche Weise auftreten, und zu wissen, dass nicht alles auf dieser Welt kontrolliert werden kann.
  8. Zögern Sie nicht, um Hilfe zu bitten. Wie bei anderen Emotionen ist auch das Ausdrücken von Angst erforderlich, da wir Probleme erkennen und Stress reduzieren können, anstatt sie allein zu beherbergen. Wenn das Gespräch mit der nächsten Person nicht helfen kann, zögern Sie nicht, sich von Fachleuten wie Reden oder Psychotherapie (Psychotherapie) zu beraten.
  9. Vermeiden Sie die Belüftung mit Alkohol, Drogen oder Zigaretten. Minimieren Sie den Gebrauch von Zigaretten, Alkohol und illegalen Drogen, wenn Sie das Gefühl haben, sich von Ängsten zu distanzieren. Versuchen Sie stattdessen, gesündere Wege zu finden, wie z. B. angemessene Ruhezeiten und Nachtruhe, um das Gefühl der Depression zu reduzieren.

weiss wie, um übermäßige Angst und Angst effektiv zu überwinden

Die Behandlung erfolgt in der Regel mit Psychotherapie, Medikamentengabe oder einer Kombination aus beiden. Folgende psychologische Therapieformen werden im Allgemeinen durchgeführt, und zwar:

  1. Psychotherapie

Psychotherapie ist eine Art von Beratung, die übermäßige Angststörungen überwinden kann. Eine Psychotherapie hilft Ihnen, über Ihre Gefühle zu erzählen und zu sprechen. Die Psychotherapie kann Sie auch beraten, wie Sie Ihre Angststörungen verstehen und behandeln können.

  1. Kognitive Verhaltenstherapie

Dies ist eine Art Psychotherapie, bei der der Therapeut Ihnen beibringt, Ihre Denkweise zu erkennen und zu ändern, sowie Verhalten, das übermäßige Angstzustände auslösen kann.

  1. Therapie für den Umgang mit Stress

Stressbewältigung durch Entspannung oder Meditationstherapie kann helfen, übermäßige Angstzustände bei jemandem zu überwinden. Diese Therapie kann die Ergebnisse anderer Therapien verbessern, die Sie durchführen. Unterstützung der Familie bei übermäßiger Angststörung.

  1. Medizin geben

Die Einnahme von Medikamenten verringert Ihre Symptome und ermöglicht neues Lernen, da es die Angst mindert. Serotonin-Wiederaufnahme Selektive Psychiaterin hat die Wahl, Angstzustände zu behandeln, obwohl sie normalerweise als Antidepressiva eingesetzt werden. Dies liegt daran, dass sie nicht süchtig machen und sicherer sind als herkömmliche Anti-Angst-Medikamente (Benzodiazepine). Für eine optimale Funktion, stabilisierende Nervenchemikalien, Serotonin, Aufrechterhaltung bestimmter Spiegel in unserem Nervensystem und im Gehirn. Zu viele oder zu geringe Ursachen für Gehirnfunktionsstörungen. Bei Depressionen und Angstzuständen sind die Serotoninspiegel oft niedrig. SSRIs ermöglichen die Zirkulation von Serotonin auf höheren Ebenen des Nervensystems und des Gehirns, wodurch Angst und Depression reduziert und die Stimmung stabilisiert wird. Typische SSRIs zur Behandlung von Angstzuständen sind Lexapro und Paxil.

Teguh Luthfi Ananto

BJJ Blue Belt & Fitness Enthusiast. I ran this site in my spare time

You may also like...